GERALD DRIßNER • Journalist | Buchautor

4500 Kilometer ägyptische Wirklichkeit. Mit dem Arme-Leute-Bus durch Ägypten.

Oktober 2013, Dumont-Reiseverlag, 280 Seiten
Preis: € 14,99 * € 12,99 (E-Book)
ISBN-13: 978-3770182527

Erhältlich bei AMAZON


INHALTSANGABE:

Große Kulturgüter und großartige Strände – so kennt man Ägypten. Die meisten Menschen in diesem nordafrikanischen Land jedoch müssen täglich ums Überleben kämpfen, sie sind zutiefst religiös und folgen alten Regeln. Der Autor nimmt den Leser mit auf seine Reisen in fünfzehn Dörfer und Städte. Er fährt mit dem Minibus, der ihn in fast jeden Winkel des Landes bringt, und diskutiert mit den Menschen über Gott, Verschwörungen und das alltägliche Chaos. Seine Ausflüge münden mal in Pannen und nicht selten in einem Abenteuer. So erfährt der Autor, warum viele Ägypter noch nie die Pyramiden besucht haben und was eine deutsche Firma, die Autokennzeichen herstellt, mit dem korrupten Mubarak-Regime verbindet. Er besucht den Ort im Nildelta, in dem der Terrorpilot des 11. September aufgewachsen ist, und die Stadt, in der die mächtige Muslimbruderschaft gegründet wurde. Und immer wieder wird er bei seinen Reisen für einen Spion gehalten und landet deshalb fast in einem Militärgefängnis.


STIMMEN ZUM BUCH:

Süddeutsche Zeitung, Stefan Fischer: „Der Autor ist neugierig auf die Menschen, er geht kaum einem Gespräch aus dem Weg. Ein Reisebuch, das die Pyramiden, Tempelanlagen und Flusskreuzfahrtschiffe links liegen lässt.“

Magazin profil, Martin Staudinger: „Ein Buch, das sich als Reiseführer der anderen Art eine besondere Empfehlung verdient hat, weil es Ägypten zeigt, wie man es sonst kaum sieht – in seiner ganzen Großartigkeit und Armseligkeit.“

Die ZEIT, Martin Wein: „Der literarische Reisebericht gilt als aussterbendes Gut. In seinem Buch ,Als Spion am Nil‘ schildert der Journalist anschaulich, wie sich Ägyptens Gesellschaft jenseits der Nilkreuzfahrten und Luxushotels am Roten Meer in den letzten Jahren entwickelt hat. Er erklärt überzeugend, warum die Revolution die Muslimbrüder an die Macht bringt und warum das Militär dem nicht dauerhaft zuschaut.“

Lufthansa-Magazin Exclusiv: „Gerald Drißner nimmt in seinem neuen Buch mit auf eine Fahrt im Minibus durch die entlegensten Winkel des Landes. Seine Ausflüge münden auch mal in Pannen, oft in interessante Begegnungen, nicht selten in Abenteuer – und vermitteln faszinierende Einblicke in eine fremde Welt.“

Reise-Blitz, Newsletter für Spitzenkräfte der Touristik: „Wem ,Die Moschee in der Gasse‘ des Nobelpreisträgers Machfus gefallen hat, wird auch gern zu dieser Serie von Erzählungen greifen.“